Spielbericht: USC Freiburg 2 gegen TB am 10.10.2020

Die Verbandliga-Damen des TB Bad Dürrheim starten mit einem 3:1 Sieg (22:25, 25:16, 25:15, 25:19) über den USC Freiburg 2 in die neue Saison. Nach einem verlorenen ersten Satz findet das TB-Team immer besser ins Spiel und kann das gute Niveau bis zum Ende halten.

„Alle Spielerinnen waren mit 100% bei der Sache!“, war das Fazit von Aushilfs-Coach Melanie Rapp (ehem. Wittenberg), die sich in der Babypause befindet und kurzfristig für Trainer Greguric das Coaching übernehmen mußte.

Im ersten Satz konnten die Gegnerinnen aus Freiburg  das Spiel noch offen halten, denn bei den neu formierten Dürrheimerinnen passierten ab und an leichte Fehler in Abwehr und Spielaufbau. Der USC punktete vor allem mit 2. Bällen und Lobs auf den Marktplatz, harte Angriffe dagegen waren eher die Ausnahme. Beide Teams kämpften sich bis zum 22:22, doch dann waren es wiederum Eigenfehler des TB, die den Satz zugunsten des Gegners mit 22:25 beendeten.

Im zweiten Satz agierten die TB-Damen von Beginn an sehr konzentriert. Die Annahme um Libera Yvonne Springmann stand durchweg stabil, so dass Zuspielerin Andrea Greguric ihre Angreiferinnen nach Belieben einsetzen konnte. Herausragend war Außenangreiferin Angelika Weber, die fast jeden Angriff zu einem direkten Punkt verwandelte. Und auch im Block leisteten Nicole Krüger, Anna Fischer, Heidrun Irion und Alisa Greguric ganze Arbeit, was viele direkte Blockpunkte einbrachte. Somit stand die gegnerische Abwehr ständig unter Druck, was sich natürlich auch negativ auf den gesamten Spielaufbau auswirken sollte. Das TB-Team holte sich mit dieser soliden Leistung den sicheren 25:16 Satzgewinn!

Fortan spielte das TB-Team auf diesem guten Niveau weiter. Zwar wurden die Angriffsaktionen der Freiburgerinnen im weiteren Verlauf wieder etwas gefährlicher, aber auch die kämpferische Einstellung auf Dürrheimer Seite passte! Hier setzte Sonja Kimmich in der Feldabwehr einige Akzente, was auch den Rest des Teams weiter motivierte. Somit ging auch der dritte Satz hochverdient und deutlich mit 25:15 an die Kurstädterinnen.

Der vierte Satz gestaltete sich trotz der guten TB-Leistung dann zunächst wieder ausgeglichen. Die Freiburgerinnen probierten es noch einmal in einer anderen Formation und diese Wechsel schienen auch zu fruchten, denn jetzt waren viele lange Ballwechsel zu sehen. Doch selbst beim Spielstand von 19:19 blieb das TB-Team ruhig und agierte mit überlegten Aktionen. Mittelblockerin Heidrun Irion punktete mehrfach mit kurzen Lobs und Sonja Kimmich vollendete mit einem platzierten Diagonalangriff zum 25:19 Satzgewinn!

Coach Melanie Rapp war sehr zufrieden: „Heute hatte ich ein Team auf dem Feld, das miteinander gekämpft und alles aus sich raus geholt hat! Fast keine Fehler beim Aufschlag und eine gute Annahme waren die Basis für diese tolle Leistung!

 
Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.

Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie unter "Weitere Informationen".