Bericht vom 27.11.2021: TB gegen VC Offenburg 2 und TV Villingen 2

Die Volleyballerinnen des TB Bad Dürrheim holen beim Heimspieltag die maximale Punkteausbeute und freuen sich über zwei weitere 3:0 Siege gegen den VC Offenburg 2 (29:27, 25:19, 25:20) und den TV Villingen 2 (25:12, 25:23, 25:8).

An diesem Heimspieltag hatte Trainer Greguric fast alle Spielerinnen an Bord, so dass die personellen Voraussetzungen für die beiden Spiele gegeben waren. Der VC Offenburg hingegen war nur mit 6 Spielerinnen angereist, was dem spielerischen Niveau allerdings nicht zu schaden schien. Das junge VCO-Team begann engagiert und machte vor allem mit dem Aufschlag mächtig Druck. Das TB-Team hingegen brauchte einige Zeit um ins Spiel zu kommen, so dass man es nicht schaffte, den Spielfluß der Offenburgerinnen zu unterbrechen. So mußte man sich in der Abwehr öfters gegen die guten Angriffe der Gäste geschlagen geben, was dem VCO dann auch den ersten Satzball (23:24) bescherte. Jetzt fand ein offener Schlagabtausch statt, das TB-Team glich zwar immer wieder aus, mußte aber weitere drei Satzbälle abwehren, ehe man am Ende mit 29:27 Punkten doch das Glück auf seiner Seite hatte.

Im zweiten Satz klappte dann der Spielaufbau bei den Dürrheimerinnen besser und auch die hohe Fehlerquote beim Aufschlag war im Vergleich zum ersten Satz deutlich geringer. Jetzt wurden auch die TB-Angriffe wieder zwingender, so dass das Gästeteam deutlich mehr Probleme in der Abwehr hatte als noch im ersten Satz. Im weiteren Verlauf des Spiels gab es viele lange Ballwechsel, und das TB-Team hatte alle Mühe die wichtigen Punkte zu machen, aber letztendlich holte man sich auch die Sätze zwei und drei mit 25:19 und 25:20.

Im zweiten Spiel gegen den TV Villingen erwischten die Gastgeberinnen dann einen besseren Start. Das Villinger Team machte ungewohnt viele Eigenfehler im Angriff, auf Dürrheimer Seite hingegen klappte der Spielaufbau solide, so dass man jetzt auch öfter die beiden Mittelangreiferinnen einsetzen konnte. Vor allem Nicole Krüger zeigte auf dieser Position sowohl im Angriff als auch im Block eine herausragende Leistung, was auch den Rest des Teams genügend Motivation verlieh, um den Satz ganz deutlich mit 25:12 nach Hause zu bringen.

Im zweiten Satz passieren auf Dürrheimer Seite dann wieder einige Aufschlagfehler, was das Villinger Team wieder zurück ins Spiel brachte. Die Dürrheimer Abwehr hatte jetzt mächtig mit platzierten Angriffen und Lops der TV-Damen zu kämpfen und verlor dadurch die eigene Linie. Zum Satzende schaffte Villingen sogar einen Punktevorsprung (23:22), ehe das Team von Trainer Greguric doch noch die entscheidenden drei Punkte zum 25:23 Satzgewinn machte.

Auch im dritten Durchgang hielten die Villingerinnen zunächst noch dagegen und führten mit 7:5 Punkten. Dann kam Alisa Greguric zum Aufschlag und machte mit einigen Longline-Aufschlägen entweder selbst direkte Punkte oder aber die beiden Angreiferinnen Nicole Krüger und Angelika Weber waren erfolgreich. Der Lohn für diese überragende Phase war die klare 20:8 Führung. Die Villingerinnen hatten dem TB-Spiel nichts mehr entgegen zu setzen und somit ließen die restlichen fünf Punkte zum deutlichen 25:8 Satzgewinn nicht mehr lange auf sich warten!

Für den TB Bad Dürrheim geht ein erfolgreiches Wochenende zu Ende, denn auch die 2. Damenmannschaft war in der Bezirksliga mit einem 3:1 Sieg gegen den TV Donaueschingen erfolgreich und verteidigte damit ihren Platz an der Tabellenspitze!

 

Bericht vom 14.11.2021: TV Gundelfingen gegen TB

Die Verbandsliga-Damen des TB Bad Dürrheim gewinnen das Spiel gegen den TV Gundelfingen deutlichen mit 3:0 Sätzen (25:19, 25:15, 25:16).

Obwohl das Ergebnis recht deutlich ausfiel, war das Spiel auf Dürrheimer Seite nicht ganz so überzeugend. Vor allem in der Annahme verschenkte man über alle drei Sätze hinweg einige unnötige Punkte an die Gastgeberinnen. Und auch in der Feldabwehr konnte das TB-Team nicht so ganz überzeugen, obwohl die gegnerischen Angriffe weder variabel noch platziert waren.

So tat man sich zu Beginn des ersten Satzes mit dem eignen Spielaufbau erst mal sehr schwer, was bis zum 9:9 ein Spiel auf Augenhöhe bedeutete. Erst als dem TB-Team ein paar druckvolle Aufschläge gelangen, konnte man sich auch einen Vorsprung erarbeiten, der Mut machte. Fortan gelangen ein paar schöne Angriffsaktionen und dies sollte genügen um den Satz mit 25:19 nach Hause zu bringen.

Der Verlauf des 2. Satzes war identisch. Mit durchwachsener Annahme und viel Mühe im Angriff blieb das Spiel bis zum 13:13 ausgeglichen, ehe den Dürrheimerinnen einen Aufschlagserie mit 8 Punkten in Folge zum 21:13 gelang. Diesen Vorsprung gab das TB-Team bis zum 25:16 Satzgewinn auch nicht mehr ab.

Und auch im 3. Satz blieb das TB-Team erst mal hinter seinen Erwartungen zurück. Der TV Gundelfingen fand mit seinen Hinterfeld-Angriffen immer wieder eine Lücke in der Dürrheimer Feldabwehr. Doch wie bereits in den Sätzen zuvor, fand das TB-Team rechtzeitig in die Erfolgsspur zurück und konnte jetzt vor allem im Block einige direkte Punkte machen.

Somit war auch dieser deutliche 25:15 Satzerfolg nicht mehr gefährdet. Trainer Greguric war mit der Leistung seines Teams nicht ganz zufrieden: „Mit einer besseren Annahme wäre das Ergebnisse noch deutlicher ausgefallen. Aber letztendlich zählen die 3 Punkte!“

 

 

Bericht vom 31.10.2021: USC Freiburg gegen TB

Die Verbandsliga-Damen des TB Bad Dürrheim können an ihre Leistung der letzten Spiele nicht anknüpfen und unterliegen beim USC Freiburg mit 1:3 Sätzen (25:15, 20:25, 22:25, 15:25)

„Schade ist, dass wir es nicht geschafft haben, unser gutes Niveau durchgehend abzurufen!“, so Trainer Greguric im Resümee. Hinzu kam die Tatsache, dass das Freiburger Team - wie bereits im Vorfeld vermutet - durch gute Aufschläge und eine solide Feldabwehr überzeugte.

Dabei erwischten die Dürrheimerinnen einen vielversprechenden Start in die Partie. Der Spielaufbau passte und somit war auch ein druckvoller Angriff möglich. Aber vor allem in der Feldabwehr waren die TB-Damen aufmerksam und machten es den Gastgeberinnen schwer, mit ihren Angriffen zu punkten. Hinzu kamen ungewöhnlich viele Aufschlagfehler der Breisgauerinnen, was dem TB-Team einen deutlichen 25:15 Satzerfolg bescherte.

Doch je länger das Spiel dauerte, desto besser wurden die Freiburger Aufschläge und auch die Feldabwehr. Der zweite Satz war zunächst noch ausgeglichen (9:9), denn auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft. Doch eine kleine Schwächephase in der Dürrheimer Annahme brachte den Gastgeberinnen die 14:10 Führung. Und auch in der Feldabwehr wollte in diesem Satz nichts mehr gelingen, so dass der eigene Spielaufbau auf der Strecke blieb. Die USC-lerinnen blieben konstant und gewannen den 2. Satz verdient mit 25:20 Punkten.

Im dritten Durchgang kam die Hoffnung auf einen weiteren Satzerfolg zurück, denn auf Freiburger Seite passierte ein paar Annahme- und Angriffsfehler, die dem TB-Team eine kleine Führung (13:11) erbrachte, die man bis zum 21:19 auch halten konnte. Doch dann waren es wieder 4 Freiburger Aufschläge in Folge, welche die Wende einläuteten und den zweiten Satzgewinn (25:22) für die Gastgeberinnen perfekt machten.

Und auch im vierten Satz hatte die Dürrheimer Annahme und Feldabwehr den Freiburger Aktionen nichts mehr entgegen zu setzen. Die Feinabstimmung fehlte und somit konnte man die gegnerischen Angriffe zwar irgendwie im Feld halten, aber der Druck im eigenen Angriff war zu wenig, um die Freiburger Abwehr dauerhaft in Schwierigkeiten zu bringen. Alles Kämpfen half nicht, denn Freiburg zeigte kaum noch Schwächen und letztendlich reichten den Gastgeberinnen zwei gute Aufschlagserien um das Spiel zu dominieren und auch den dritten Satz klar mit 25:15 Punkten einzufahren.

 

 

Bericht vom 16.10.2021: TB gegen SV Waltershofen und TV Bad Säckingen

Die Volleyballerinnen des TB Bad Dürrheim dürfen sich über zwei 3:0 Siege gegen den SV Waltershofen (25:19, 25:20 25:19) und den TV Bad Säckingen (26:24, 25:21, 25:22) freuen. Mit diesen zwei Siegen haben ich die TB-Damen nun an die Tabellenspitze gesetzt!

An diesem Heimspieltag hatte Trainer Greguric alle 12 Spielerinnen an Bord, so dass die personellen Voraussetzungen für die anstehenden Spiele gegeben waren. Im ersten Spiel gegen den SV Waltershofen hatte das TB-Team noch etwas Anlaufschwierigkeiten. Es wurden zwar keine gravierenden Fehler gemacht, aber es fehlte oft auch am letzten Druck. Somit hatten die Gegnerinnen immer wieder die Möglichkeit, mit platzierten Angriffen zu kontern. Das Spiel blieb auf gutem Niveau lange ausgeglichen (18:18) ehe sich bei der Waltershofener Annahme kleine Patzer einschlichen und somit auch der Spielaufbau leiden mußte. Diese kleine Schwächephase wußten die Dürrheimerinnen zu nutzen und holten sich den ersten Satz doch noch klar mit 25:19 Punkten. Und auch in den beiden weiteren Sätzen behielt das TB-Team immer die Oberhand. Obwohl Trainer Greguric die Möglichkeit nutzte, alle Spielerinnen einzusetzen, blieb das Niveau konstant. Somit gingen auch die Sätze 2 (25:20) und 3 (25:19) an die Dürrheimerinnen.

Das zweite Spiel gegen den TV Bad Säckingen dagegen sollte sich zu einem nervenaufreibenden Schlagabtausch entwickeln. Dabei war der Start in die Partie vielversprechend, denn die Annahme war stabil und somit konnten alle Angreiferinnen erfolgreich eingesetzt werden. Der Lohn war eine 15:10 Führung, die jedoch nicht lange halten sollte. Je länger der Satz dauerte, desto besser hatten sich die Gäste vom Hochrhein auf das Dürrheimer Angriffsspiel eingestellt. So sah man im weiteren Verlauf lange Ballwechsel mit tollen Abwehraktionen auf beiden Seiten. Aber auch die hervorragende Feldabwehr von TB-Libera Jessica Hils konnte nicht verhindern, dass die Gäste den 22:22 Ausgleich schafften. Beim Stand von 23:24 hatte das TB-Team sogar den ersten Satzball gegen sich. Aber wie sehr häufig an diesem Tag machte Sonja Kimmich im Außenangriff mit ihren variablen Schlägen die entscheidenden Punkte und führte das TB-Team zum 26:24 Satzgewinn.

Der 2. Satz war aufgrund der Tatsache, dass die Dürrheimerinnen voll konzentriert bei der Sache waren und jetzt auch die kurzen Bälle der Bad Säckingerinnen immer öfter im Spiel gehalten wurden, eine deutliche Angelegenheit. Mit großem Einsatz schaffte man eine klar 20:13 Führung, die zwischenzeitlich durch den großen Kampfgeist der Gegnerinnen nochmal wackelte, aber letztendlich doch den 25:21 Satzgewinn brachte.

Leider war der dritte Satz dann wieder harte Arbeit für das Team von Trainer Greguric. Das größte Problem stellten wiederholt die platzierten kurzen Bälle der Gäste dar. Das TB-Team hingegen mußte im Angriff sämtliche Register ziehen, um gegen die hervorragend aufgestellte Feldabwehr der Säckingerinnen zu punkten. Also lief man ständig einem 3 Punkte Rückstand (15:18) hinterher. Doch das TB-Team wollte unbedingt einen vierten Satz verhindern, also wurden gemeinsam noch einmal alle Kräfte mobilisiert und dieser Teamgeist sollte sich auszahlen. Das TB-Team schaffte den 19:19 Ausgleich, agierte fortan stabil in der Feldabwehr und auch im Angriff hatten die Netzspielerinnen die richtige Antwort parat. Somit stand einem 25:22 Satzgewinn und einem weiteren 3:0 Sieg nichts mehr im Wege, was das TB-Team mit lautem Jubel feierte.

„Größtenteils fehlte der Spielfluß, aber mein Team hat das mit großartigem Einsatz wieder gut gemacht. Sonja Kimmich bekommt für ihre Angriffe ein Sonderlob!“, so Trainer Greguric im Resumee.

 

 

Bericht vom 10.10.2021: TV Furtwangen gegen TB 

Die Verbandsliga-Damen des TB Bad Dürrheim gewinnen ihren Saisonauftakt gegen den TV Furtwangen mit 3:1 (25:15, 18:25, 25:8 und 26:24)

Dabei wurde das Spiel, welches für die Dürrheimerinnen vielversprechend begann, im weiteren Verlauf die reinste Berg- und Talfahrt. Die Startsechs mit Nicole Krüger, Angelika Weber, Sonja Kimmich, Alisa Greguric, Heidi Irion und Andrea Greguric fanden im ersten Satz gut in die Partie. Vor allem im Angriff hatten die TB-Damen mehr Varianten auf Lager, was die Furtwangerinnen von Beginn an unter Druck setzte. Dadurch blieben die Aktionen der Gastgeberinnen zu harmlos, so dass die TB-Damen auch in der Feldabwehr nur wenige Probleme hatten. Mit einem klaren 25:15 Satzerfolg im Rücken ging es in die zweite Runde.

Im 2. Satz verlor das Spiel auf Dürrheimer Seite durch die guten Aufschläge der Furtwangerinnen etwas an Stabilität, was den Gegnerinnen in die Karten spielte. Die TV-Angriffe wurden druckvoller und auch die Feldabwehr war zu diesem Zeitpunkt nur schwer zu überwinden. Hinzu kamen auf Dürrheimer Seite einige leichte Fehler im Spielaufbau und Angriff, so dass man den großen Rückstand bis zum Satzende auch nicht mehr aufholen konnte. Dieser Satz ging verdient mit 25:18 an den TV Furtwangen.

Der dritte Satz war dann wieder ein Abbild des ersten Durchgangs. Die Annahme wurde zunehmend stabiler und somit konnte Zuspielerin Melanie Rapp ihre Angreiferinnen wieder variabel einsetzen. Jetzt war der TB-Zug in Fahrt, das Aufbauspiel passte und auch der Dürrheimer Block konnte die gegnerischen Angriffe jetzt mehrfach entschärfen. Hinzu kam die Tatsache, dass die Aufschläge der Furtwangerinnen nicht mehr so zielsicher waren und somit einiges an Druck wegfiel. Somit ging auch der 3. Satz klar mit 25:8 an das TB-Team.

Im vierten Satz spielten beide Teams dann auf Augenhöhe. Furtwangen schaffte schnell einen Vorsprung, vergab dann aber einige Punkte durch Aufschlagfehler. Auf Dürrheimer Seite passierten ungewohnt viele Fehler im Angriff, so dass man viel Energie und Kampfgeist in die Aufholjagd stecken mußte. Schließlich gelang der 17:17 Ausgleich und mit ein paar guten Aktionen schaffte das TB-Team sogar die 22:19 Führung. Doch die Gastgeberinnen gaben sich nicht geschlagen und machten es mit großem Kampfgeist vor allem in der Feldabwehr mit dem 23:23 Ausgleich nochmal spannend. Die Dürrheimerinnen konnten den ersten Matchball beim Stand von 24:23 noch nicht nutzen, behielten dann aber die Nerven und schafften letztendlich den glücklichen 26:24 Satzgewinn. Somit war der erste Sieg mit 3:1 Sätzen geschafft.

Trainer Greguric konnte mit dem Spielverlauf nicht ganz zufrieden sein: „Mit den Sätzen 1 und 3 bin ich mehr als zufrieden. Bei den beiden anderen Sätzen fehlte es an der Präzision im Spielaufbau. Dadurch konnten wir unsere Angriffsstärken nicht ausspielen!“

 

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.

Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie unter "Weitere Informationen".